Chronische Wunden - Einfach zuwarten? Drucken
Mittwoch, den 11. Oktober 2017 um 08:53 Uhr

Chefarzt Dr. Peter Dahl ©Foto: Asklepios | nhKostenloser Vortrag im Asklepios Klinikum Schwalmstadt
SCHWALMSTADT. „Mindestens 3,5 Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer seit mehr als zwölf Wochen bestehenden, nicht heilenden Wunde, einer sogenannten chronischen Wunde“, berichtet Chefarzt Dr. Peter Dahl.

Am Montag, 23. Oktober, 18 Uhr, wird er darüber im großen Vortragssaal des Asklepios Klinikums Schwalmstadt informieren.

„Dabei gibt es unzählige Veröffentlichungen über dieses Thema, die fast ebenso zahlreiche Heilmethoden vorschlagen. Leider gehen die meisten Heilversuche zunächst den Ursachen einer chronischen Wunde nicht auf den Grund“, erklärt der Chefarzt Gefäßchirurgie und endovaskuläre Gefäßtherapie am Asklepios Klinikum Schwalmstadt. Seinen Angaben zufolge handelt es sich gerade bei den meisten Gewebeschäden um vaskuläre Wunden. Hiermit sind die in Gefäßleiden begründeten Ursachen einer chronischen Wunde gemeint, die Dr. Dahl zusammen mit geeigneten Heilmethoden vorstellen wird. (pm)

Banner

Share