Banner
Banner
Banner
Von Punkrock bis zu den »Herzbuben« Drucken E-Mail
Donnerstag, den 07. September 2017 um 09:54 Uhr

©Foto: pm | nh25. Hephata-Festtage
TREYSA. Die Hephata-Festtage feiern Jubiläum und locken mit einer Festmeile, Mitmachangeboten für die ganze Familie und einem Bühnenprogramm mit mehr als 20 Bands, Chören und Künstlern am 9. und 10. September auf das Stammgelände der Hephata Diakonie nach Schwalmstadt-Treysa.

Die HNA präsentiert das Festival für Vielfalt und Teilhabe zum zweiten Mal, Höhepunkte sind die Auftritte der Bands „Die Toten Ärzte“, „Staubkind“ und der „Wildecker Herzbuben“. 

Die 25. Hephata-Festtage starten mit einer Auftaktveranstaltung am Samstag, 9. September, um 11 Uhr im Kirchsaal. Im Mittelpunkt steht die bewegende Lebensgeschichte von Mathias Wald, der über seinen Wandel vom Drogensüchtigen zum erfolgreichen und glücklichen Filmemacher berichtet. Danach ist ab 13 Uhr das Marktgelände eröffnet. An mehr als 100 Ständen, auf mehreren Plätzen und auf drei Bühnen erwartet die Besucher zwischen Hephata-Kirche und Hephata-Gärtnerei ein kreatives und interaktives Programm für die ganze Familie. „Trotz der Entwicklung Hephatas zu einem immer stärker regional agierenden Anbieter sozialer Dienste spielt unsere Zentrale, das Stammgelände in Schwalmstadt-Treysa, weiterhin und auch perspektivisch eine wichtige Rolle“, betonte Hephata-Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt. Rund um die Hephata-Kirche als Mittelpunkt seien auch perspektivisch die administrativen Bereiche ebenso wie Wohn- und Arbeitsangebote für Menschen mit Behinderung beheimatet. „Und hier entwickelt sich das ehemalige geschlossene Anstaltsgelände zu einem offenen, inklusiven Quartier zum Wohnen, Arbeiten, Lernen und Leben“, erklärt Dietrich-Gibhardt. Die Hephata-Festtage bezeichnet er als „Jahresfest, Familientreffen, Kirchentag, als Festival für Vielfalt und Teilhabe“. Ein Blick in das vielfältige Programm: 

Jubiläums-Rock-Party: 
Eine Punk-Rock-Show der Superlative steht am Samstag, 9. September, auf dem Programm. Auf der großen Open-Air-Bühne neben der Gärtnerei steht die beste Coverband der „Ärzte“ und der „Toten Hosen“ ab zirka 21.45 Uhr auf der Bühne und bringt den Festplatz zum Beben. Vor den „Toten Ärzten“ rocken bereits zwei weitere hervorragende Bands das Festival: Den Start macht die inklusive Band „Oder so“, die produziert von Annette Humpe („Ich + Ich“) den Jubiläums-Song zu 150 Jahre Bethel im Gepäck hat. Danach entert „Staubkind“ die Bühne – die Band spielt deutschsprachigen Pop-Rock á la „Unheilig“. Ihr aktuelles Album „An jedem einzelnen Tag“ hat den TOP-10-Einstieg geschafft und nach einer erfolgreichen Clubtour im Frühjahr ist die Band derzeit auf etlichen großen Festivals unterwegs. 

Singer und Swinger, Rock und Pop 
Die Bühne am Biodorf im Schatten der Hephata-Kirche lockt am Samstag mit Big-Band-Sound vom Feinsten, dargeboten vom Happy-Sound-Orchestra. Weitere Highlights: Die Auftritt von Singer und Songwriter Tobias Wessel und der inklusiven Band „Jukas on tour“, die nach einer kreativen Pause erstmals wieder live zu erleben ist. Am Sonntag stehen zwei großartige Pop-Rock-Bands auf dieser Bühne: Zuerst die als „Beste Coverband“ beim Deutschen Rock- und Pop-Preis ausgezeichnete Band „Silent Seven“, danach die Gruppe „Mandowar“, die nur mit Mandoline, Gitarre und Ukulelen-Bass große Rock- und Metal-Klassiker interpretiert.

Kinder- und Familienprogramm 
Auf dem „Aktionsplatz der Jugend“ steht eine Bühne, die an beiden Festival-Tagen unter der Überschrift „Kinder- und Familienprogramm“ läuft. Highlights am Samstag sind die Auftritte der Tanzgruppe „Dreammakers“, des Limburger Puppentheaters und des Kinderchores „Kirchenmäuse“. Am Sonntag sollte keiner die Auftritte von „Lieselotte Quetschkommode“ verpassen. Außerdem auf der Bühne stehen dann die „Tanzmäuse“, die „Step-Up-Girls“ sowie die Kindertanzgruppe „Zappelfüße“.

Hallelujah und Herzilein 
©Foto: pm | nhAuf der großen Bühne neben der Hephata-Gärtnerei dreht sich am Sonntag zunächst alles rund um Gospel-Musik. Im Gottesdienst, der um 10 Uhr startet, tritt der 150PS-Gospelchor aus Battenberg mit seiner Band auf – mit dabei sind dann auch etliche Sänger eines Hephata-Projektchores. Um 13 Uhr steht dann mit Chris Lass einer der gefragtesten Interpreten der deutschen Gospelszene mit seiner Band und mehreren Solo-Sängern auf der Bühne. Später treten noch einmal der 150PS-Chor und dann der Frauenchor „New Voices“ aus Fritzlar-Geismar auf. Den Abschluss macht dann das bekannte Volksmusik-Duo „Wildecker Herzbuben“, das ab 17 Uhr zu hören sein wird. Eine Besonderheit gibt es dieses Mal im Rahmen des Abschlusskonzertes: Alles Besucher erhalten eine kleine Geburtstags-Überraschung. 

Musik und Kunst auf dem Festival-Gelände 
Nicht nur auf den drei Bühnen, sondern auch auf dem Gelände verteilt treten mehrere Künstler auf – unter anderem zwei „lebende Statuen“ als Martin Luther und Katharina von Bora, die Grupppe „Jens’n’frens“ mit einer musikalischen Reise vom Pariser Straßencafé bis zu den Bars Latein-Amerikas, die Trommler von „Febre do Samba“ und der Fanfaren- und Spielmannszug Borken-Kleinenglis. 
  
Der Eintritt zu den Hephata-Festtagen ist frei. Nur für die Jubiläums-Rock-Party am Samstagabend wird ein Eintrittspreis von zehn Euro erhoben. Das gesamte Programm im Überblick gibt es unterwww.hephata.de/festtage

Banner

Share
 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24