Banner
Banner
Banner
Banner
Gefährliche Köder in Neustadt aufgetaucht Drucken E-Mail
Montag, den 05. Februar 2018 um 17:17 Uhr

©Symbolfoto: dapdNEUSTADT (HESSEN). In Neustadt (Landkreis Marburg-Biedenkopf) sind mit Nägeln gespickte Wurststücke, offensichtliche Köder für Hunde, aufgetaucht. Erste Hunde sind schon verletzt worden. Am Freitag fraß ein Zwergschnauzer einen solchen Köder.

Der Gassigang umfasste die Hochstraße, Hohe Treppe, Sonnenweg und Carl-Bantzer-Weg. Nur ein tiernotärztlicher Eingriff rettete den Hund. Das Fressen eines weiteren Köders im Sonnenweg konnte eine zweite Hundehalterin gerade noch verhindern. Am Montagmorgen fand eine Hundebesitzerin in ihrem Garten in der Willignshäuser Straße ein mit zwei Nägeln gespicktes, vier Zentimeter langes Pfefferbeißerstück. Ihr Hund hatte gerade ein zweites Wurststück verschluckt. Durch den unmittelbaren Tierarztbesuch erbrach der Hund die Wurst samt Nägeln und blieb augenscheinlich unversehrt. Die Willingshäuser Straße befindet sich ebenfalls an einer viel benutzten Gassistrecke.

Wegen der ausgelegten Köder hat die Polizei Stadtallendorf die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der vermehrten Vorfälle bittet die Polizei Hundehalter, aber auch alle anderen Neustädter, um Vorsicht und besondere Aufmerksamkeit. Außerdem bittet die Polizei um die Meldung von Beobachtungen, die mit dem Ausbringen der Hundeköder in Verbindung stehen könnten. Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428-93050. (ots | wal)

Banner

Share
 

Kommentare   

 
-7 #33 Eowyn 2018-02-10 15:00
Contenance, sie Troll, geht ihnen völlig ab :-x
Zitieren
 
 
-13 #32 Tobias Cebulla 2018-02-10 13:33
Wieso kommentierst du ohne deinen Namen zu zeigen? Hast du Angst?
Zitieren
 
 
-10 #31 Hundegegner 2018-02-10 12:54
Ohne kindische Smiley´s geht’s bei Ihnen wohl nicht. Was auch einiges über Ihr Gemüt aussagt. Wer über Mitmenschen so schreibt wie Sie und gleichzeitig Hunde in den Himmel hebt, ist sozial verwahrlost. Von Ihnen lasse ich mir mein Anliegen nicht kleinreden, von Ihnen nicht.
Zitieren
 
 
-6 #30 Eowyn 2018-02-10 11:59
Der Mensch steht über dem Tier, was den Intellekt betrifft. Deshalb ist er verantwortlich für seine Mitgeschöpfe. Wer das leugnet steht ausserhalb ihrer sogenannten Wertegemeinscha ft. Damit liege ich also völlig richtig, daß sich ihre Wertegemeinscha ft hinterm Mond befindet ;-)
Wenn ich wüsste wo sie wohnen, würde ich jeden Tag lachend 5 x mit einem ganzen Rudel an ihnen vorbeilaufen :D
Zitieren
 
 
-11 #29 Hundegegner 2018-02-10 11:20
Der Mensch steht über dem Tier! Wer diesen Satz in Frage stellt, stellt sich außerhalb der Wertegemeinscha ft. Mit solchen abstrusen Ansichten wie der Ihrigen machen Sie sich nur lächerlich Das gilt auch für das nicht mit dem Inhalt in Zusammenhang stehende verwenden von Smileys. Meinetwegen können Sie Ihre Hunde in der Wohnung halten und mit ihnen Tisch und Bett teilen oder was Ihnen sonst noch einfällt, aber halten Sie die Hunde von dem öffentlichen Raum fern.
Zitieren
 
 
+8 #28 Eowyn 2018-02-10 07:46
Außer ihnen sind hier alle in der Norm, juristisch gesehen ;-) hinter welchem Mond leben sie?
Hunde sind laut Gesetz keine Sache mehr, nur insoweit, dass Eigentum -und Besitzverhältni sse damit geklärt sind. Mit der "Selbsthilfe" verstossen sie gegen den Tierschutz und begehen gleichzeitig Sachbeschädigun g. Juristisch gesehen ;-) Lt.Gesetz ist die Mitgeschöpflich keit der Tiere zu achten, somit auch für die Tiere, die auf ihrem Teller landen. Von wegen der Mensch steht über dem Tier. Wobei da noch immer Handlungsbedarf besteht.
..und zum Glück gibt es immer mehr Vermieter die Haustiere akzeptieren :lol:
Außer bei ihnen stimmen die Maßstäbe und der ein oder andere wird auch mal ironisch, was sie aber auch nicht verstehen. Sie haben es sich hinterm Mond recht gemütlich gemacht.. :D
Zitieren
 
 
+8 #27 LIesel 2018-02-09 22:30
HUnde haben aber auch noch andere Funktionen, sie helfen einsamen Menschen über ihre Einsamkeit hinweg, die helfen Menschen den Lebenswillen zu erhalten. Das sind Hilfen, die der Pflege. und Krankenkassen keinen Cent kosten.
Zitieren
 
 
+9 #26 Steini 2018-02-09 21:57
Hunde haben keinen praktischen Nutzen? Dann haben Sie wahrscheinlich noch nie etwas von Blindenhunden, Polizeihunden, Drogenspürhunde n, Rettungshunden, etc gehört? Ich hoffe, sie werden nie einen davon brauchen, nicht, dass sie sich noch eine Seuche einfangen.
Zitieren
 
 
-13 #25 Hundegegner 2018-02-09 19:16
Den Kommentatoren sind die Maßstäbe verrutscht. Da will man kein Kindergebrüll hören, toleriert aber kläffende Hunde, schreibt von der Bestie Mensch, stößt Beleidigungen aus usw. Dabei haben Hunde in der Stadt keinen praktischen Nutzen, sind nutzlos. Zu Recht wird in vielen Mietverträgen das Halten von Hunden ausgeschlossen. Juristisch gesehen handelt es sich bei Hunden um Sachen, also liegt hier eine Sachbeschädigun g vor. Der Mensch steht über dem Tier!!
Zitieren
 
 
-8 #24 Harry Hansen 2018-02-08 22:58
Ich will beim Spazierengehen kein Geschrei eines Kleinkindes hören.
Gehören Kleinkinder dann auch nicht in die Stadt ?

Ich denke Hunde haben ihren Grund gerade SIE anzubellen !!!
Sie haben eben den besseren Instinkt Böses und Gutes zu unterscheiden.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Aktuelle Videos

Werbung

Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24