Banner
Banner
Andreas Diehlmann Live Drucken E-Mail
Montag, den 20. November 2017 um 06:58 Uhr

Die Andreas Diehlmann Band live in der Kulturscheune ©Foto: Rainer Sander | nh24Konzert in der Kulturscheune Fritzlar
FRITZLAR. Die Kulturscheune ist eine Perle mitten in Fritzlar. Allein 24 Veranstaltungen stehen im 3. Quartal 2017 auf dem Programm. Am Freitag sollte eigentlich Michael Fitz in der Flehmengasse 13 auftreten.

Doch manchmal kommt es anders als geplant, denn der Tatort- und Fernsehschauspieler dreht zurzeit den Film „Trafikant“ und musste mehrere Live-Auftritte absagen. Früh genug hatte die Kulturscheune einen ganz anderen Künstler gewinnen können und statt dem Singer/Songwriter/Schauspieler Fitz kam die Andreas Diehlmann Band mit kraftvollem Blues.

Zu hören gab es Bluesrock in der härteren Gangart, kompromisslos ohne Schnörkel, ganz so, wie es passiert, wenn ein Hardrocker - mit einer AC/DC Coverband - zum Blues wechselt. B.B King, Lohn Lee Hooker oder Muddy Waters hätten sich nicht gefreut, Greg Allman oder oder Peter Green hingegen schon. Andreas Diehlmann steht nicht für Old-School, sondern bedient sich auch gelegentlich bei den Rolling Stones (Little Red Rooster).

Ersatzdrummer Bernd Riehl – mehr als Ersatz

Bizarre Blicke im alten Fachwerk ©Foto: Rainer Sander | nh24„Come On And Get It“, so der erste Titel von der ersten CD der Andreas Diehlmann Band. Vom ersten bis zum letzten Schlag auf den Punkt spielte Drummer Bernd „die Bombe“ Riehl. Er war in der Ersatzband noch der Ersatzspieler, denn Drummer Tom Bonn weilt im Ausland. Nach Ersatz klang die Band keine Sekunde lang. Und als das Trio - mit Volker Zeller am Bass - das Gitarrenriff zu Oh Well von den frühen Fleetwood Mac anspielte, hatten sie das Publikum in Fritzlar gänzlich auf ihrer Seite.

Konzentriert, aber auch locker, geht es zur Sache. Ale die Gitarre nach einem solo verstimmt ist, gibt Diehlmann zum Besten: „Bei einem ehrlichen Zwiegespräch ist meist hinterher jemand verstimmt…“

In Memoriam Gregg Allman

Thomas Abram - Stellvertretender Vorsitzender der Kulturscheune Fritzlar e.V. ©Foto: Rainer Sander | nh24Nach eigenen Titeln von der gerade erschienenen CD kommt der Allman Brothers Song Soulshine zum Abschluss des ersten Sets wie eine Wolke aus Gitarren über das Publikum geflogen. Nach der Pause geht es gleich von Beginn an richtig zur Sache. Mit „All Along The Watchtower“ von Jimi Hendrix kommen nicht nur die Füße in Bewegung. Freddy Kings Going Down kommt härter als das Original, aber nicht zu heftig. Bis zur Zugabe ist es immer noch ein weiter Weg…

Ein perfektes Konzert in perfekter Umgebung. (rs) 

Banner

Share
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Aktuelle Videos

Werbung

Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24