DIE KOLUMNE: Verschworen Drucken E-Mail
Mittwoch, den 29. Juni 2016 um 17:18 Uhr

Rainer SanderSchwalmstadt. Das Internet ist auf seine Weise sehr ehrlich. Im Grunde findet man dort jede Wahrheit. Schöne Wahrheiten genauso wie unschöne, angenehme, wie unangenehme. Während es in politikverdrossenen Kreisen als chic gilt, alle Medien als Lügenpresse zu bezeichnen, genießt das „WWW“ den Ruf, die unverblümte Wahrheit zu verbreiten.

Eines ist gewiss: das Internet an sich ist selbstlos und im Grunde lässt sich dort alles überprüfen. Wenn man es denn will. Aber es ist auch der Raum, ganz neue Wahrheiten zu konstruieren. Da werden Abschuss-Theorien zu allen Flugzeugabstürzen in der jüngsten Zeit verbreitet, Kriegsvorbereitungen dokumentiert, ständig holen weiße, blaue oder schwarze Lieferwagen Kinder ab und Flüchtlinge morden, vergewaltigen und fressen kleine Kinder. Ein Klassiker ist die Bilderberg-Verschwörung, bei näherem Betrachten auch nur eine antisemitische Propaganda.

Die Reichsbürger verbreiten ständig Meldungen, dass es die Bundesrepublik gar nicht gibt und alle ihre Gesetze folglich auch nicht gelten. Wer deshalb munter mit dem Auto Geschwindigkeiten überschreitet und andere Gesetzwidrigkeiten begeht, erfährt schnell, dass die Realität vor Gericht eine andere ist.

Ganz neu ist eine Theorie, die eigentlich eine sehr alte ist: die Erde ist eine Scheibe. Die „Flat Earth“-Theorie erklärt tatsächlich, dass die Erde flach ist, eine Glaskuppel als Himmel hat, und der Rand der Welt von einer Eiswand umgeben ist. Ein Foto dazu gibt es auch und das stammt aus der Serie „Game of Thrones“. Die Sonne ist in Wirklichkeit ziemlich klein viel näher an der Erde. Tatsächlich halten alle Weltraumorganisationen der Welt zusammen um alle Menschen zu verdummen. Ob das ganze einen Sinn macht erschließt sich nicht und trotzdem gibt es Menschen, die fest an jede „Wahrheit“ im Internet glauben! So, wie sie auch an die Lügenpresse glauben.

Da fällt mir meine Lieblingsgeschichte aus dem fernen Mittelalter ein, die ich immer wieder gerne an dieser Stelle zitiere:

Einst im Mittelalter hat eine Stadt entschieden, die Lüge abzuschaffen. Der Rat der Stadt ließ einen Galgen errichten und verkünden, dass jeder gehenkt wird, sollte er lügen! Ein Fremder kam in diese Stadt, kaum dass der Galgen stand und die Torwachen fragten ihn nach dem Grund seines Besuches. „Oooch, ich komme nur, um mich aufhängen zu lassen“, antwortete der Fremde. „Du lügst, Fremder! Niemand geht irgendwo hin, um sich aufhängen zu lassen!“ „Gut, so habe ich eben gelogen und dann müsst Ihr mich doch jetzt an den Galgen bringen! Euer Gesetz!“ „Ja, dann hast Du gelogen, aber wenn wir Dich nun aufhängen, so hättest Du ja am Ende doch die Wahrheit gesagt!“ Was ist Wahrheit?

Ihr

Rainer Sander

nh24 bei Facebook
https://www.facebook.com/nh24de

Banner

Share
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24